Das Gras wachsen hören

Und ein weiterer Beitrag zum Thema “Redewendungen von den kleinen Helden visuell dargestellt”. Heute ein Bild zu der Redensart “Das Gras wachsen hören”. Die Redewendung stammt wohl aus dem 15. Jahrhundert und wurde damals noch eher für übermotivierte G’scheidhaferl und Besserwisser verwendet. Im 17. Jahrhundert galt der Spruch dann in erster Linie Menschen, die mit besonderer Weisheit und Insider-Wissen aufwarten konnten. Heutzutage müssen sich den Ausspruch vor allem Leute anhören, die sehr penibel, übervorsichtig oder leicht panisch agieren bzw. sich bereits über ungelegte Eier – sprich Probleme – Sorgen machen, bevor diese überhaupt auftauchen. Bin schon gespannt, was “Das Gras wachsen hören” dann wohl in 200 Jahren bedeutet, denn kaum eine Redensart scheint so flexibel, wie diese hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.